40 Peitschenhiebe für „unanständiges Kleiden“

Jeder von uns hat das Recht das zu tun, was er für richtig hält. Jeder darf sagen, was er möchte, lieben, wen er möchte und auch anziehen, was er möchte. Das ist jedenfalls bei uns so. Nicht jedoch in anderen Ländern der Welt… Im Sudan beispielsweise sollen junge Mädchen dafür bestraft werden ihre Beine in kurzen Röcken gezeigt zu haben.

Sudan

Für das Tragen von Hosen oder kurzen Röcke werden Frauen zu 40 Peitschenhiebe verurteilt (Foto: © act.amnestyus.org)

Zehn Studentinnen wurden im Alter zwischen 17 und 23 Jahren verhaftet, beschimpft und sollen nun 40 Peitschenhiebe über sich ergehen lassen – und das nur, weil sie Hosen oder kurze Röcke trugen. Die Regierung im Sudan sieht nicht ein diese Entscheidung zurückzunehmen und ist sogar der Ansicht, dass die Studentinnen der katholischen Universität es nicht anders verdient hätten. Die Hiebe seien eine angemessene Strafe und es könnten auch Geldstrafen hinzukommen.

Amnesty International bittet in einer Kampagne um Unterstützung an die sudanesische Regierung zu appellieren und die Mädchen freizulassen. Willkür darf nicht gewinnen und es wird Zeit, dass etwas gegen diese Art der Ungerechtigkeit getan wird. Auch wenn Religion in solchen Ländern einem Ehrenkodex gleicht, an dem sich jeder rigoros zu halten hat, ist es noch lange kein Grund auf diese Art und Weise Frauen zu behandeln.

Helft mit Euren Unterschriften dafür, dass dieses Handeln zumindest für die zehn Studentinnen ein Ende findet. Hier geht es zur Petition.

1+

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: