Über Menschen schreiben, weil ich selbst nur Mensch sein kann

Sich dem Schreiben zu widmen ist eine niemals endend wollende Aufgabe. Sie muss mit Fleiß, Herzblut und Zeit angegangen werden. Doch wenn man sich ihr widmet, kann sie befreien. Einen dazu bringen Gedanken, Ideen, Visionen, Träume und Vorstellungen zu formen. Sie lebendig machen und schließlich mit anderen teilen.

Widmen wir uns den Themen des Alltags, der hohen Politik, des Weltgeschehens, der Kunst, Musik, der Welt der Bücher und den Menschen, die dahinter stehen. Es gibt zu viele Themen, zu viele Macher, Künstler, Freidenker und Wortakrobaten. Zu viele Menschen, die leiden, nicht gehört, gesehen oder einfach vergessen werden.

Begreifen wir die Macht der Fantasie, Poesie und Magie des Wortklangs um zu sehen, wie viel Kraft und Schönheit ein Gedanke aus einem einfachen Traum haben kann.

Stellen wir uns unseren eigenen Problemen, Lasten, Erfahrungen um festzustellen, dass wir nicht alleine mit ihnen sind.

 

Begleitet mich auf meine Reise. Und stellt fest, dass jeder Gedanke es wert ist gedacht und aufgeschrieben zu werden.

 

 

 

 

1+